australiabox

To Do Liste für die ersten Wochen in Australien – Tipps und Hintergrundinfos

 

In meinem letzten Post über die 6 positive Aspekte über Sydney, hatte ich den Punkt “Online sein” erwähnt. Dieser bezog sich auf all diese “To Dos”, die man organisieren muss, wenn man in ein neues Land einreist und dass man vieles dafür online erledigen kann. Mit diesem Beitrag habe ich meine To Do Liste für die ersten Wochen in Australien zusammengeschrieben. Diese möchte ich genauer erklären. Hinzufügen möchte ich, dass ich bereits eine Arbeitsstelle hier hatte, als ich in das Land eingereist bin. Diese To Do Liste ist eher für Personen mit einem Arbeitsvisum geeignet, als für Backpacker unter einem Working Holiday Visum.
Also, los geht’s!


#1 Eröffnung eines Bankkontos 

Das Bankkonto habe ich bereits von Deutschland aus online eröffnet. Die Westpac Bank bietet einen tollen Service für Europäer. Man kann sich bereits vorab online registrieren, bekommt sofort eine Bestätigungsemail mit seinem neuen Bankdaten und kann bereits im Voraus gebührenfrei Euros auf das australische Bankkonto überweisen.
Nach der Ankunft in Sydney sollte man eine Bankfiliale aufsuchen und einen ID Check machen. Dazu braucht man meistens zwei ID Nachweise (z.B. Pass und Führerschein). Nach dem ID Check bekommt man in wenigen Tagen seine Bankkarte (Debit Card) zugeschickt und 1,5 Wochen später die PIN. Die PIN braucht ihr aber nicht unbedingt, wenn ihr an den Kassen bezahlt. Wenn der Betrag unter 100AUD ist, reicht einfach nur die Karte aus.
Falls euch der Link für die Registrierung interessiert, dann klickt hier.

Um eine Kreditkarte zu beantragen braucht man etwas mehr Unterlagen, wie einen Arbeitsvertrag, Gehaltsnachweise der letzten 2 Monate und weitere Informationen über sich selbst. Ich verzichte erstmal auf die Credit Card, denn die Debit Card reicht für mich im Moment komplett aus.

#2 Tax File Number (TFN)

Wenn man hier arbeitet und Geld verdienen möchte, muss man sich für eine TFN No. registrieren. Diese Steuernummer kann man auch ebenfalls von Deutschland aus online hier beantragen. Es ist wirklich sehr einfach und man braucht lediglich eine Anschrift in Australien. An diese Anschrift werden die Unterlagen mit deiner TFN Nummer zugesendet. Bei der Registrierung habe ich die Anschrift meines Arbeitgebers angegeben und dann nachträglich meine tatsächliche Wohnungsanschrift eingetragen.

#3 Prepaid Karte für Smartphone

Was ich gleich an meinem ersten Tag in Sydney erledigt habe ist die Beschaffung einer Prepaid Karte für mein Smartphone. Dies habe ich persönlich im Laden des Mobilfunkanbieters “Telstra” erledigt. Auch da braucht man zwei ID Nachweise, wie einen Pass und Führerschein. Es gibt unterschiedliche Tarife und ich habe mich für den mit dem meisten Datenvolumen und Anruf- Flatrate für internationale Gespräche entschieden.
Das hohe Datenvolumen ist sehr hilfreich für den Anfang, vor allem für die Nutzung von Google Maps & Co. Die Flatrate für internationale Anrufe möchte ich auch nicht missen, es ist schön seine Lieben zu Hause in Deutschland jederzeit anrufen zu können, wenn man mal keine Zeit für aufwendigere Skypegespräche hat. Hier könnt ihr die Tarife von Telstra anschauen.

#4 Opal Card – Transportkarte für öffentliche Verkehrsmittel 

Wer schon mal in London oder New York war, weiß was darunter gemeint ist. Es ist eine Plastikkarte in der Form jeder anderen Karte und wird mit einem Geldbetrag aufgeladen. Bei jedem Einsteigen im Bus, oder Eingang in den Zugbereich an Bahnhöfen, aber auch bei Fähren, checkt man mit der Karte an den vorgesehenen Stationen ein und am Ende der Fahrt wieder aus. Der Fahrpreis wird automatisch vom Guthaben abgebucht.
Wenn sich das Guthaben dem Ende zuneigt, bekommt man eine Warnung beim Auscheken, Dann hat man die Möglichkeit das Guthaben an Automaten, in Shops, aber auch online über sein registriertes Konto aufladen. Man kann auch einen Betrag einrichten, der jeden Monat automatisch vom Konto abgebucht wird. Sehr bequem, wie ich finde. Und durch den Besitz der Opal Card sind die Fahrten etwas günstiger, als wenn man sich jedes Mal ein Ticket kaufen würde.

#5 Krankenversicherung 

Da ich mich hier mit einem Arbeitsvisum befinde, musste ich eine Krankenversicherung abschließen. Dies wurde schon bei der Visumbeantragung erledigt und ich musste die Versicherung bei der Ankunft in Sydney aktivieren. Dies kann man in der Filiale vor Ort erledigen, aber auch online auf dem Portal der Versicherung. Man wird bei der Anmeldung automatisch mit der angegeben Emailadresse registriert. Wenn man jedoch mit der KV telefonieren muss, so sollte man sich auf laaaange Warteschleifen einstellen. Und mit lang meine ich nicht 15 Minuten, nein, es könne auch mal 60 Minuten werden. Darauf sollte man sich einstellen und viel Zeit für das Telefonat (oder eher die Warterei) mitbringen.

#6 Wohnungssuche 

Sich nach einer Unterkunft von Deutschland aus umzuschauen, macht wenig Sinn. Denn der Immobilienmarkt ist hier sehr schnelllebig. Wenn man auf einem Immobilienportal schaut, findet man Wohnungen, die man theoretisch und praktisch ab sofort/oder schon am nächsten beziehen kann. Der maximale Zeitraum einer Suche ist bis zu 3 Wochen. Darüber hinaus werden kaum Wohnungen inseriert. Man sollte also sehr spontan mit einem Umzugsdatum sein. Meine Wohnung habe ich zwei Wochen vor Umzugsdatum gefunden, den Mietvertrag an dem Tag des Einzuges unterschrieben und die Schlüssel dabei erhalten.
Wenn man nach einer eigenen Unterkunft sucht, so ist die Webseite http://www.realestate.com.au/ sehr gut. Mann kann bei einem Objekt meistens die Besichtigungstermine einsehen und sich online dafür anmelden. Wenn einem die Wohnung gefallen hat, bewirbt man sich online dafür. Ihr seht, alles online!
Wenn man nach einer Wohngemeinschaft, ob Haus oder Wohnung sucht, ist die Seite https://flatmates.com.au/ sehr beliebt. Hier findet ihr auch kurzfristig eine Unterkunft für einen kurzen Aufenthalt, bis man evtl. was eigenes findet.

Zum Abschluss:
Wie ihr seht, es gibt hier ein paar Sachen zu organisieren und zu erledigen, wenn man neu in Australien ankommt und hier leben und arbeiten möchte. Falls ihr Fragen habt, oder euch noch weiter Punkte einfallen, dann freue ich mich über eure Kommentare oder direkte Nachrichten über mein Kontaktformular.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.