travelbox

Foodblogger Camp Berlin 2015 – So war´s für mich

Schon ist es fast ein Monat her, dass das Foodblogger Camp am vom 10./11. Oktober ’15 in Berlin statt fand und immer noch denke ich gerne daran zurück…

Dies war schon mein zweites Foodblogger Camp, an dem ich teilgenommen habe. Letztes Jahr als kompletter Neuling dabei gewesen (da hatte ich meinen Blog noch gar nicht am Start), war es dieses Mal schön, die Bloggerkollegen, die ich damals kennen gelernt habe, wieder zu sehen. Ganz besonders habe ich mich über das Wiedersehen mit Agnieszka von knutscher.de und die Mari von Kazuo gefreut.

Sehr positiv war es für mich, dass alle die dort waren, das eigene Hobby teilen (eigentlich logisch). In meinem persönlichen Umfeld habe ich Niemanden, der auch einen Blog schreibt, umso schöner war es Personen zu treffen und kennenzulernen, die sich mit dem gleichem Thema beschäftigen und die gleichen Interessen und Problemchen teilen. Ganz besonders habe ich mich gefreut die Bekanntschaft mit Nadin von fitnessfood4u zu machen. Ihr Motto ist „healthy food for sporty people“. Von sowas fühle ich mich gleich angezogen, hihi. Zwischendurch und insbesondere beim Abendessen hatten wir tolle Gespräche über gesunde Ernährung, Fitnesstracker, Supplemente usw.

FBCB15SüdtirolSnack

Anderseits sieht man bei so einer Veranstaltung aber auch, wie viele Foodblogger es gibt und so als Anfänger findet man sich erst recht klein. ABER man soll sich ja nicht mit anderen vergleichen, sondern sein eigenes Ding machen, in seinem eigenen Rahmen der Möglichkeiten. Denn bloggen, soll ja auch Spaß machen!

So, aber was ist denn das Foodblogger Camp überhaupt für eine Veranstaltung? Das Konzept ist ein Barcamp, es bedeutet, es gibt kein vorgeschriebenes Tagungsprogramm, sondern jeder Teilnehmer kann seinen eigenen Vortrag (Session genannt) anbieten. Die Planung der Sessions ist am Tagesanfang, nach dem tollen Frühstück und einer schnellen Vorstellungsrunde (Nenne drei Hashtags über dich! Meine waren: #dinnerfürfreunde #gesundeernährung #vegetarisch). Eine Session dauert 45 Minuten und diese kann eine theoretische Stunde, z.B. über WordPress, oder auch eine praktische Stunde sein, wie eine Back- oder Kochsession. Unterstützt wurde dieses Foodblogger Camp von ganz tollen Sponsoren.

BIO COMPANY  nu3  Amarula Cream

GLS BankBarefoot WineLebensbaum

COOKIN  Südtiroler Qualitätsprodukte  Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

BioBoden Genossenschaft  GALERIA Kaufhof  KptnCook App
KüchenAtlas  Plose  GAZI

Organisiert haben dieses Barcamp Mella von Marsmädchen und Jan von Jan’s Küchenleben. Das ganze hat statt gefunden im Kochatelier in Adlershof. Eine tolle Location mit drei! Küchen und einem großen Gemeinschaftsraum.

FBCB15Kochen

Leider war ich dieses Mal, was das Fotografieren betrifft etwas inaktiv. Habe ganz „old school“ viele Notizen in meinem Büchlein gemacht und fleißig zugehört. Deshalb habe ich wenig Anschauungsmaterial zu bieten.

Sessions, die ich besucht habe und besonders gut fand, möchte ich so erwähnen:

FBCB15Schwarzer Sesamkuchen

Diese zwei Tage waren sehr abwechslungsreich uns super interessant für mich. Ich habe vieles gelernt und fand einiges sehr inspirierend. Mit vollem Kopf und vollem Kofferraum (danke liebe Sponsoren für die unglaublichen Goodie Bags!) fuhr ich von Berlin wieder nach Hause.

Wenn ihr noch weitere Berichte über das Food Blogger Camp in Berlin nachlesen wollt, findet ihr hier die Links dazu.

Vielen Dank nochmals an die Organisatoren, Helfer und Sponsoren, die diese Veranstaltung möglich gemacht und den teilnehmenden Bloggern zwei schöne Tage beschert haben.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.